Sonnenschutz im Scheibenzwischenraum

Förderungswürdig gemäß BEG

Zu Beginn dieses Jahres trat die „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“ in Kraft, ein Kernelement des nationalen Klimaschutzprogramms 2030. Es fasst die Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien in Gebäuden in einem modernisierten und vereinfachten Angebot zusammen. Zu den förderungswürdigen Maßnahmen zählt auch der Einsatz von OKALUX-Verglasungen, die über Sonnenschutzelemente im Scheibenzwischenraum verfügen.

Bei Fenstern und Glasfassaden gehört neben einer ausgezeichneten Wärmedämmung auch der effiziente Sonnenschutz zu den wichtigen Maßnahmen, um Energie einzusparen. Das gilt insbesondere vor dem Hintergrund zunehmender Hitzeperioden, wie sie in den letzten Jahren aufgetreten sind. Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten des Sonnenschutzes: Während ein innenliegender nicht sonderlich wirkungsvoll ist, da ein Großteil der thermischen Last in das Gebäude gelangt, hat der außen liegende den Nachteil, Wind und Wetter ausgeliefert zu sein. Eine Alternative bietet OKALUX mit seinen im Scheibenzwischenraum eingefügten Lamellen. Sie senken die Kosten für Kühlung und künstliche Beleuchtung und überzeugen aufgrund ihrer Materialvielfalt auch ästhetisch bei der Fassadengestaltung.

Im BEG wird beim „Sommerlicher Wärmeschutz“ explizit nur der außenliegende Sonnenschutz erwähnt. Allerdings sind unsere Elemente im Scheibenzwischenraum im Kontext der „Einzelmaßnahme Fenster" förderfähig, wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auf Anfrage hin bestätigt. Voraussetzung ist, dass die Fenster die technischen Anforderungen des BEG-Programms erfüllen und über einen U-Wert von höchstens 1,1 W/m²K verfügen. Das genaue Fördervolumen und weitere Details sind auf der Webseite bafa.de einsehbar.

© Bauplanung Bautzen GmbH

© Bauplanung Bautzen GmbH

© Rainer Rehfeld

© Rainer Rehfeld