© Ali Moshiri
© Ali Moshiri

Projekt

MPREIS Filiale

Produkt

KAPILUX T

Auftragsvolumen

370 m²

Architekten

Dominique Perrault

Fertigstellung

2000

Anwendung

Fassade

MPREIS Filiale

Wattens, Österreich

Tageslicht im Supermarkt – Dominique Perraults Entwurf einer kristallinen Hülle

Der renommierte französische Architekt Dominique Perrault gestaltete für die österreichische Supermarktkette M-Preis eine neue Filiale in Wattens. Sein leitender Gedanke beim Entwurf war eine Kristallstruktur inmitten der eindrucksvollen Berglandschaft Tirols. Das Gebäude am Ortseingang des Straßendorfes liegt genau gegenüber von Swarovskis Kristallwelten mit seinem quirligen Millionenpublikum. Die Architektur des Supermarktes ist in dieser Umgebung zurückhaltend und präzise: eingeschossig, mit orthogonaler Struktur und wohl­proportionierten Glasfassaden. Den Blickfang bildet ein kleiner Kieferngarten, umzäunt von einem gewelltem Gerüst aus Stahl und Draht - vom Architekten inszenierte Natur. Vor ihr weicht die sonst geradlinige Glasfassade des Gebäudes schwungvoll zurück. Mit den neun umzäunten Kiefern spielt Perrault auf die umgebende Landschaft an und weckt Erinnerungen an seinen streng gestalteten Garten der Nationalbibliothek in Paris. Via Abstraktion werden Kunst und Natur in Einklang gebracht.

Durch die kubische Form des Supermarktes und vor allem in der Gestaltung der Fassade entsteht der von Perrault erstrebte kristalline Eindruck. Nur die Schauseite des Gebäudes hat entlang des Kieferngartens eine Front aus Klarglas. Die übrigen Scheiben der drei Glasfassaden enthalten Kapillareinlagen von OKALUX. Die KAPILUX T Isoliergläser streuen das Tageslicht in den Verkaufsraum und sorgen für ein weißes, kristallines Schimmern der Fassade. Trotz dieser Wirkung ermöglichen die unzähligen Kapillarröhrchen im Scheibenzwischenraum eine Sicht nach draußen. Ein senkrechter Blick durch die Glasfassade zeigt die beeindruckende Berglandschaft deutlich, unter jedem anderen Winkel löst sich die Umgebung schemenhaft auf. Die Änderung des Tageslichts, die Jahreszeiten, das Wetter und ein zunehmender Abstand des Betrachters zur Fassade lassen immer wieder neue Eindrücke entstehen. Unaufdringlich inszeniert der Architekt unterschiedliche Raumerlebnisse für die Käufer im Supermarkt.

Neben der ästhetischen Bedeutung hat die kristalline Qualität der Scheiben ganz praktische Funktionen. Das Glas mit der Kapillareinlage ist hochdämmend, schützt vor direkter Sonneneinstrahlung und reduziert die solare UV-Strahlung. Erst dieser Schutz ermöglicht eine Präsentation der Waren im Supermarkt bei Tageslicht. Im Detail bestehen diese KAPILUX T Isolier­gläser von OKALUX außen aus ESG oder Float 6 mm, im Scheibenzwischenraum befindet sich eine Kapillareinlage KAPIPANE 10 mm, mittig Float 6 mm, GZR mit Argon, innen ESG oder Float 6 mm mit low-E-Schicht.

Passend zur Transparenz der Fassade vermittelt Perraults Halle auch im Inneren einen offenen und klaren Eindruck. Das konstruktive Gerippe aus kräftigen, silbernfarbenen Fach­werk­trägern gliedert sichtbar den Raum. Technische Installationen sind verborgen, die Decke wird aus OSB-Platten mit hellen Holzschichten gebildet, als Kontrast wirkt der Boden aus schwarzen Platten. Die Halle ist an drei Seiten verglast. An der Rückwand aus Beton schließen sich Service-, Sozial- und Büroräume an, außerdem eine Zone für die Warenanlieferung. So ist der Supermarkt funktional wie ihn der Bauherr benötigt, zugleich ein Solitär von hoher ästhetischer Qualität in einer kleiner Gemeinde Tirols.

Referenzen