© OKALUX
© OKALUX

Projekt

Museum of Contemporary Art

Auftragsvolumen

500 m²

Architekten

Steven Holl Architects

Fertigstellung

1998

Anwendung

Fassade

Gebäudetyp

Museum

Museum of Contemporary Art

Helsinki, Finnland

Der Werkstoff für Puristen - von der Werkhalle in die Kunsthalle. Hoher Lichteinfall und bestmöglicher Sichtschutz in einer besonders wirtschaftlichen Verbindung: Die hellgrünen U-Profil-Gläser finden sich seit ihrer Einführung im Industrie- und Gewerbebau ebenso wie in Sportstätten oder großflächiger Treppenhaus-Verglasung. Ausschlaggebend sind meist funktionale Gründe. So passt sich die Fassade aber gerade den Anforderungen zeitgenössischer Architektur genauso elegant an wie den zeitgemäßen Wärme- und Sonnenschutz-Verordnungen. Die zeitgenössische, anspruchsvolle Architektur sieht mehr und mehr die innovative Ästhetik. Transparenz und Leichtigkeit hat überall dort ihre Grenzen, wo Tageslicht gewünscht, Sicht aber unerwünscht ist. Hier zeigt sich das puristisch strukturierte U-Profil mit integrierter OKAPANE Kapillareinlage als einzigartiges Gestaltungselement. Hohe Lichtdurchlässigkeit, attraktive Tönung und schemenhafte Lichtspiele hinter der Fassade. Dabei kehren sich diese Effekte durch gezielten Einsatz von Kunstlicht bei Dunkelheit um und geben dem Baukörper ein gewollt eigenständiges Profil.

Kunst bricht mit Konventionen. So wurde im MOCA in Helsinki ein bisher für ästhetische Fassaden-Gestaltung wenig zeitgenössisches Glas-System als bewusstes Stilmittel eingesetzt: Einfaches Profilbauglas. Durch die gezielt angewandten Werkstoffeigenschaften des integrierten Kapillarsystems ergibt sich zudem ein einzigartiges Profil mit den sehr guten thermischen Eigenschaften von 1,0 W/m2K als Ug-Wert.

Referenzen