© ZAE Bayern
© ZAE Bayern

Projekt

ZAE Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung

Auftragsvolumen

38 m²

Architekten

Lang Hugger Rampp GmbH

Fertigstellung

2013

Anwendung

Dach

Gebäudetyp

Sonstiges

ZAE Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung

Würzburg, Deutschland

Institutsneubau als Leuchtturmprojekt

Das Energy Efficiency Center in Würzburg ist Forschungs- und Demonstrationsgebäude in einem: Dort, wo neue Materialien zur Energieeinsparung erforscht und erprobt werden, wird künftig auch in der Praxis gezeigt, wie sich der Energieverbrauch von Gebäuden reduzieren lässt. Eine zentrale Rolle spielt dabei die sanft geschwungene Dachlandschaft aus Membranen. Die weiße Textilhaut lässt Tageslicht von oben ins Gebäude fallen und bildet zugleich eine regulierbare Klimazone, um Wärmeverluste oder Kühllasten zu reduzieren. Lichtdurchlässige Decken­elemente aus Glas und Kunststoff optimieren zudem die natürliche Raumausleuchtung der Büroräume und Flure.

Im Foyer des Obergeschosses wurden beispielsweise zahlreiche Deckenelemente mit der lichtstreuenden Verglasung OKAGEL von OKALUX ausgeführt. Eine Füllung aus transluzentem Silika Aerogel im Scheibenzwischenraum verleiht den Paneelen außergewöhn­liche physikalische Eigenschaften: Sie sind hochwärmedämmend, schallisolierend und streuen einfallendes Tageslicht gleichmäßig in den Raum. Das blendfreie Licht, das durch die Funktionsgläser ins Innere gelangt, führt zu angenehmen Aufenthaltsbedingungen.

Die gut aufeinander abgestimmten Transmissions­eigenschaften von Membrandach und Deckenelementen bewirken jedoch nicht nur einen hohen visuellen und thermischen Komfort, sie reduzieren auch den Einsatz von künstlichem Licht und verringern die Beleuchtungskosten. Weitere Komponenten zur Steigerung der Energieeffizienz im Energy Efficiency Center sind wärmeabsorbierende Jalousien, Lichtmanagement-Systeme, hochisolierende Fensterrahmensysteme, Klima-Heiz- und Kühldecken sowie ein spezieller Kühlkreislauf. Diese Gebäudeausrüstung verringert gemeinsam mit Membrandach und OKAGEL-Verglasung den Energieverbrauch maßgeblich und verleiht dem Institutsgebäude Vorbildfunktion.

Referenzen